Menu

Hauswasserautomat Test 2019 – Die besten Hauswasserpumpen im Vergleich

 

 

 

 

Hauswasserautomat

Willkommen bei Hauswasserautomat Test. Auf dieser Seite bieten wir umfassende Informationen, Tests und Vergleiche zum Thema Hauswasserautomat, um Ihnen helfen zu können eine bessere Kaufentscheidung zu treffen.

Wir haben alle wichtigen Informationen zu Hauswasserautomaten zusammengestellt, um Ihnen die Auswahl der passenden Hauswasserautomaten zu vereinfachen. Dazu hat unsere Redaktion alle Einzeltests, Tests, Testberichte, Testfilme und Testvergleiche im Internet analysiert und die Testprodukte und Testsieger nochmal im Detail ausführlich betrachtet.

Hier klicken für den besten Hauswasserautomat für 2019

 

In unserem Hauswasserautomat Test Ratgeber haben wir dann die besten Hauswasserpumpen aus den Tests und Testberichten hier vorgestellt und Sie finden ausführliche Details zu jedem Testsieger auf unsere Seite. Aktuelle Preise können Sie auf der verlinkten Shop Seite abrufen. Wir erhalten von Shops eine kleine Provision für Verkäufe, die aber unsere Empfehlungen in keiner Weise beeinflusst.

An sich ist ein Hauswasserautomat nichts anderes als eine Wasserpumpe für den Hausgarten. Sie verfügt jedoch über eine elektronische Regeleinheit, die wiederum die An-, sowie Abschaltautomatik kontrolliert. Diese Hauswasserautomaten sind Wasserpumpen, die in der Fachsprache mit dem Kürzel „HWA“ abgekürzt werden.

Die Pumpe befindet sich im Leitungssystem zwischen der Zisterne und dem Verbrauchsgerät. Wird an der Verbrauchsstelle die Zuleitung geöffnet, kommt es naturgemäß zu einem Druckabfall im jeweiligen Leitungssystem. Daraufhin reagiert die elektronische Steuerungseinheit, gerade dann, wenn der definierte Anschaltdruck knapp unterschritten wird.

Als Folge läuft die Hauswasserpumpe an und sorgt für den Wassertransport in der Leitung und für einen ausreichend konstanten Wasserdruck. Sobald ein bestimmter Abschaltdruck erreicht wird und die Verbrauchstelle geschlossen wird, schaltet sich die Hauswasserpumpe wieder ab.

Fast alle gängigen Hauswasserautomaten verfügen dank der elektronischen Regeleinheit gleichzeitig über den nicht unwichtigen Trockenlaufschutz. Gelangt kein Wasser mehr über die Ansaugleitung in die Wasserpumpe, wird dieser Trockenlaufschutz sofort aktiviert und der Hauswasserautomat schaltet sich selbstständig aus.

Diese Funktion bewahrt Hauswasserautomaten vor Ausfallschäden. Denn die Mechanik von Wasserpumpen wird durch Trockenlaufen enorm stark beansprucht, was zu erheblichen Schäden führen kann.

Achten Sie vor einem Kauf der Hauswasserpumpe bitte auch auf die Garantie die vom Hersteller gegeben wird. Im Normalfall bekommen Sie auch hier wie üblich 2 Jahre Garantiezeit, manche Hersteller haben allerdings spezielle Konditionen, die sogar sehr nützlich sein können. Fragen Sie also vorher am besten nach!

Direkt zur Hauswasserautomat Test Vergleichstabelle

Hauswasserautomat Test – Wissenswertes zum Thema Hauswasserpumpe

Einsatzgebiete und Nutzen

HauswasserversorgungEin Hauswasserautomat ist relativ kompakt und eignet sich deshalb speziell für verschiedene Einsätze im hauseigenen Garten. Des Weiteren können auch Festinstallationen der Wasserpumpen mit Zisternen sehr gut realisiert werden. Sie kann folglich sehr gut als Regenfasspumpe dienen.

Komplette Gartenbewässerungssysteme und Wasserhähne können mit Hauswasserautomaten angesteuert werden. Für viele mag der Begriff Hauswasserautomat etwas verwirrend sein. Denn im Grunde genommen ist es nicht gerade empfehlenswert die Hauswasserversorgung mit einem Hauswasserautomaten zu steuern. Ein HWA kann nämlich weder den benötigten Druck für Rohrleitungen gewährleisten noch kann damit ein vordefinierter Anschaltdruck frei gewählt werden.

Für Hauswasserversorgungen werden in der Regel andere Arten von Zisternenpumpen verwendet, wie zum Beispiel Tauchdruckpumpen oder ein Hauswasserwerk. Wichtig ist auch zu beachten, dass Hauswasserautomaten, wie auch andere herkömmliche Pumpen, nur Wasser aus einer maximalen Tiefe von ca. acht Metern ansaugen können. Diese Tatsache hat physikalische Gründe und ist deshalb vollkommen unabhängig von Hersteller und Typ.

Hauswasserautomat oder Hauswasserwerk?

Sowohl von der Technik als auch vom Einsatz her, sind Hauswasserautomaten und Hauswasserwerke vollkommen unterschiedlich. Bei Hauswasserwerken wird das Wasser in einem speziellen Druckbehälter gespeichert. Dabei erfolgt die Schaltung zwischen Hauswasserpumpe und Druckbehälter über den Druckschalter.

Die Wasserpumpe des Hauswasserwerkes baut den Behälter-Druck auf und schaltet sich danach bei Erreichen des Abschaltdruckes wieder ab. Sobald der Druck im Druckbehälter sinkt, schaltet sich die Hauswasserpumpe bei einem gewissen Einschaltdruck automatisch wieder ein. Durch den Einschaltdruck und auch durch den Abschaltdruck ergeben sich im gesamten Leitungssystem naturgemäße Druckschwankungen.

Wasserhahn mit HauswasserpumpeHauswasserautomaten funktionieren hingegen etwas anders. Die Hauswasserpumpe schaltet sich ein, sobald eine Entnahmestelle geöffnet wird. Der größte Unterschied ist jedoch, dass sie sofort beginnt, den vollen Pumpendruck zu liefern. Sobald die Entnahmestelle wieder geschlossen wird, merkt die Pumpensteuerung dieses sofort, da sie einen Gegendruck feststellt. Nun läuft die Hauswasserpumpe nur noch für einen gewissen Moment und schaltet sich dann ab.

Ganz besonders bei Entnahmen von geringen Mengen an Wasser, wie zum Beispiel bei Leckagen oder für Toilettenspülungen, ist diese Nachlaufzeit sehr wichtig. Denn die Pumpe baut den Druck im Leitungssystem sehr schnell auf, doch durch kleine Entnahmemengen von Wasser sinkt der Druck nur langsam wieder. Ohne die Nachlaufzeit würde die Steuerung den gerade erst aufgebauten Druck als das Schließen des Verbrauchers interpretieren und somit die Wasserpumpe wieder abschalten. Doch der Druck sinkt dann wieder und die Hauswasserpumpe würde sich sofort wieder einschalten.

Auf Dauer würde die Hauswasserpumpe durch dieses Takten Schaden nehmen. Die Nachlaufzeit und die Begründung, die dahinter steckt, sind folglich ein grundlegender Unterschied zwischen einem Hauswasserwerk und einem Hauswasserautomaten.

Wann sollte welche Technik verwendet werden?

Aufgrund der oben beschriebenen Unterschiede zwischen einem Hauswasserautomaten und einem Hauswasserwerk, wird deutlich, dass sich Käufer vor dem Kauf darüber klar sein müssen, wann sie welches Gerät benötigen. Diesbezüglich gilt es einen wichtigen Grundsatz zu beachten: Falls nicht genügend Wasser zur Verfügung stehen sollte, wird ein Hauswasserwerk benötigt.

Doch falls ein kontinuierlicher Druck gebraucht wird, dann ist ein Hauswasserautomat eindeutig die beste Wahl. Wenn Sie zum Beispiel Ihren Garten mit Wasser aus Zisternen oder aus Brunnen bewässern wollen, ist ein Hauswasserwerk nicht gerade sinnvoll. Denn in diesem Fall steht Ihnen Wasser zur Verfügung und sicherlich möchten Sie von Anfang an den vollen Druck nutzen können, der zudem auch konstant sein sollte.

Folglich sollten Sie für dieses Einsatzgebiet entweder einen Hauswasserautomaten oder eine Gartenpumpe verwenden. Der Hauswasserautomat wird sich sofort einschalten, sobald Sie die Entnahmestelle öffnen. Der Automat bietet sofort den kompletten Druck, der darüber hinaus konstant gleich bleibt.

Betreibung von Toiletten und Waschmaschinen mit der Hauswasserpumpe

Wäsche auf der LeineMöchten Sie hingegen eine Waschmaschine oder Toilette mit Wasser aus Ihrem Brunnen betreiben, so sollte auf jeden Fall ein Hauswasserwerk die erste Wahl sein. Dabei reicht ein kleiner Druckbehälter vollkommen aus. Darüber hinaus eignen sich solche Hauswasserwerke sehr gut für die Hauswasseraufbereitung.

Die Wasser-Entnahmemenge ist verhältnismäßig gering. Damit das Hauswasserwerk nicht zu laut ist und der Stromverbrauch in Grenzen gehalten wird, sollte die Pumpe nicht jedes Mal beim Öffnen des Endgerätes einschalten. Hauswasserwerke die beispielsweise über einen Druckbehälter mit ca. 25 Liter ausgestattet sind, schalten sich ungefähr bei jeder dritten Toilettenspülung ein.

Angenehm und leise ist es, wenn Sie den Hauswasserautomat in einem extra Raum unterbringen und der Druckbehälter eine angemessene Größe hat. Außerdem ist ein Hauswasserwerk dann sinnvoll, wenn Sie die kommunale Wasserversorgung verwenden und den Druck weiter erhöhen wollen. Dabei sollte eine derart große Wassermenge gespeichert werden, dass ungefähr ein Drittel der Verbraucherendstellen gleichzeitig versorgt werden.

Direkt zur Hauswasserautomat Test Vergleichstabelle

Vor- und Nachteile

Vorteiler eines Hauswasserautomaten:

  • kompakte Bauweise
  • verschiedene Einsatzmöglichkeiten, wie Gartenbewässerung

  • Kann problemlos an unterschiedlichen Orten platziert werden

  • schaltet sich selbstständig ab

Nachteile eines Hauswasserautomaten:

  • nicht für die Hauswasserversorgung geeignet

Hauswasserautomat Kaufhilfe

Die Hauswasserpumpe an sich ist bei Hauswasserwerken, Gartenpumpen und Hauswasserautomaten eigentlich gleich. Was den wahren Unterschied ausmacht, sind die zusätzlichen Optionen, die um die Hauswasserpumpe herum verwendet werden. Falls Sie sich nun für den Kauf eines Hauswasserautomaten entschieden haben und dies für Ihre Anforderung die beste Lösung darstellt, können Sie sich hier auf dieser Webseite einige Modelle ansehen. Das jeweilige Produkt wird mit seinen Vor- und Nachteilen vorgestellt. Auf diese Weise können Sie sichergehen, einen Hauswasserautomaten zu wählen, dessen technische Merkmale für Sie optimal sind.

Hier klicken für den besten Hauswasserautomat für 2019

 

FAQs – Häufig gestellte Fragen über Hauswasserautomaten

Wo ist der Unterschied zwischen einem Hauswasserautomat und einem Hauswerk?

Ein Hauswasserautomat und ein Hauswasserwerk unterscheiden sich in vielerlei Hinsichten. Unterschiede liegen zum Beispiel in der Technik und auch in der optimalen Verwendung:

Die Hauswasserpumpe eines Hauswasserwerks lässt den Druck durch Wasser in einem eigenen Druckbehälter ansteigen, bis ein gewisser Druck erreicht wird und sie sich wieder automatisch abschaltet. Hingegen reagiert ein Hauswasserautomat auf den vorhanden Druck in der Leitung zwischen der Entnahmestelle und der Hauswasserpumpe selbst. Außerdem läuft die Hauswasserpumpe bei dem Hauswasserautomaten sofort mit vollem Druck, was beim Hauswerk nicht der Fall ist. Darum eignen sich Hauswasserautomaten auch besonders für die Versorgung von Entnahmestellen und Verbrauchsgeräten, wo nur geringe Mengen an Wasser auf einmal verwendet werden und ein konstanter Wasserdruck von Vorteil ist. Ist genügend Wasser vorhanden und benötigen Sie einen konstanten Wasserdruck, dann ist ein Hauswasserautomat oft das Mittel zur Wahl. Steht allerdings nicht genügend Wasser zur Verfügung wird wohl eher ein Hauswerk besser geeignet sein.

Wie funktioniert ein Hauswasserautomat genau?

Prinzipiell ist ein Hauswasserautomat eigentlich nur eine normale Wasserpumpe für den Hausgarten. Durch eine spezielle, elektronische Regeleinheit über die das An- und Ausschalten des Automaten geregelt wird, eignet sich diese Art der Wasserpumpe perfekt für den Hausgarten. Die Hauswasserpumpe wird im Leitungssystem zwischen der Zisterne und dem Verbrauchsgerät angebracht und reagiert auf Druckabfall im Leitungssystem. Wird die Zuleitung zum Verbrauchsgerät geöffnet, dann fällt natürlich auch der Druck in der angeschlossenen Leitung. Diese wird vom Hauswasserautomat elektronisch wahrgenommen und er schaltet sich automatisch ein. Ebenso wie ein Anschaltdruck, ist auch ein Abschaltdruck definiert. Wird dieser Druck in der Leitung erreicht, dann schaltet sich der Automat wieder ab. Auf diese Weise gewährleistet der Hauswasserautomat einen konstanten Wasserdruck und Wasserfluss.

Wo schließe ich einen Hauswasserautomat an?

Der Hauswasserautomat wird im Leitungssystem eingebaut, wo er zwischen der Zisterne und dem jeweiligen Verbrauchsgerät installiert werden sollte. Je nachdem wie und wo Sie den Hauswasserautomat verwenden wollen, können sich aber auch der Anschlussort und die Art ändern.

Bis zu welcher Tiefe funktioniert ein Hauswasserautomat?

Bis zu welcher Tiefe Hauswasserautomaten funktionieren, kann sich natürlich stark von Modell zu Modell unterscheiden. Oftmals ist die Reichweite auf 8 bis 9 Meter beschränkt, während andere Gerät eine Förderhöhe von bis zu 50 Metern angegeben. Achten Sie hier aber unbedingt auf die genauen Herstellerangaben zu Ihrem spezifischen Hauswasserautomat Modell.

Ist ein Hauswasserautomat sehr teuer?

Wie bei den meisten Geräten gibt es auch bei Hauswasserautomaten eine große Preisschwankung. Je nach Qualität, Hersteller, Leistung und Zubehör kann auch der Kaufpreis stark variieren. Rechnen Sie aber auf jeden Fall damit, mehr als hundert Euro für einen guten und zuverlässigen Hauswasserautomat auszugeben.

Wann lohnt sich die Anschaffung eines Hauswasserautomaten?

Ein Hauswasserautomat ist nicht für jeden Anwendungszweck die passende Pumpvorrichtung. Eine Anschaffung dieses Geräts lohnt sich vor allem dann, wenn große Mengen Wasser in einer kurzen Zeit mit gleich bleibendem Druck benötigt werden, zum Beispiel für die Bewässerungssysteme in einem Garten.

Wie laut kann ein Hauswasserautomat werden?

Hauswasserautomaten können je nach Modell auch unterschiedlich hohe Geräuschbelastung für Sie als Endverbraucher bedeuten. Eine gewisse Geräuschkulisse muss bei der Verwendung eines solchen Gerätes sicherlich immer in Kauf genommen werden. Haben Sie aber vor, die Hauswasserpumpe in der Nähe von Ruheräumen anzubringen, dann achten Sie beim Hauswasserautomat Kauf unbedingt vorher auf die Dezibel Angaben von Seiten des Herstellers.

Tipps zur Produktpflege von Hauswasserautomaten

Für viele Haus- und Gartenbesitzer ist eine gute Möglichkeit zur besten Wasserbeförderung ein wichtiges Thema und viele entscheiden sich hierbei für die Verwendung eines Hauswasserautomaten. Dieses kraftvolle Pumpsystem verfügt über Vorteile wie eine automatisierte An- und Abschaltung und einen gleichbleibenden Wasserdruck, welche es besonders beliebt bei den Endverbrauchern macht. Ein Hauswasserautomat ist allerdings nicht gerade das billigste Haushaltsgerät und schon aus diesem Grund sollte Ihnen ein gewissenhafte Reinigung und Wartung der Hauswasserpumpe am Herzen liegen. Mit einer gewissenhaften Produktpflege des Hauswasserautomaten, sollte dieser über lange Zeit hinweg gute Dienste leisten können. Wie Sie bei der Pflege am besten vorgehen, erfahren Sie übersichtlich in diesem Artikel mit hilfreichen Tipps.

Hauswasserautomat reinigen und pflegen – So wird’s gemacht:

Für eine lange Lebensdauer Ihres Hauswasserautomaten sollten Sie bereits bei der Installation darauf achten, dass das Gerät vorzugsweise in einem vor Kälte geschütztem Raum eingebaut wird. Diese Hauswasserpumpen sind zwar in der Regel sehr robust gebaut und auch für die Installation im Freien geeignet, jedoch sollte man die Witterungsverhältnisse nicht unterschätzen. Wenn im Winter der Thermometer Minus Grade anzeigt, dann bildet sich dort wo Wasser ist auch Frost und dieser kann unter Umständen am Inneren des Hauswasserautomaten Schäden verursachen.

Die allgemeine Pflege eines Hauswasserautomaten ist nicht sehr zeitaufwendig oder kompliziert. In der Regel reicht es aus, wenn Sie das Gehäuse der Hauswasserpumpe mit einem trockenen, bzw. leicht feuchten Lappen in regelmäßigen Abständen reinigen. Zur Vorsicht können Sie die Bedienelemente am besten nur mit einem trockenen Tuch abwischen, um zu vermeiden, dass Wasser an die falschen Stellen gelangt und Schäden anrichten kann. Im Normalfall sollten sich auch keine allzu hartnäckigen Schmutzrückstände auf dem Hauswasserautomat absetzen. Im Zweifelsfall kann auch noch ein sanftes Spülmittel verwendet werden. Wir raten Ihnen aber unbedingt davon an, sehr aggressive Scheuermittel zu verwenden, da diese das Gehäuse des Hauswasserautomaten beschädigen können

Gelegentlich kann es auch zu Verstopfungen im Schlauch- und Leitungssystem beim Hauswasserautomaten kommen. Dafür ist im Regelfall ein eigenes Kapitel in der mitgelieferten Gebrauchsanweisung vorhanden, die Sie natürlich für einen solchen Fall zu Rate ziehen sollten. Meist muss nur die Saugleitung entfernt und die Druckleitung an einen Wasserhahn angeschlossen werden. Dann müssen Sie den Wasserhahn öffnen und den Hauswasserautomaten für wenige Sekunden wiederholt Ein-schalten. Dies sollte die Verstopfung lösen. Wie aber erwähnt sollten Sie hier die produktspezifische Anleitung in der Gebrauchsanweisung befolgen.

Sollten Sie den Hauswasserautomaten über eine längere Zeit hinweg lagern und nicht verwenden wollen, dann sollten Sie diesen vorab gründlich reinigen. Bevor der Hauswasserautomat verstaut wird, muss dieser aber gänzlich trocken sein. Als Lagerungsort für die Hauswasserpumpe eignet sich ein trockener, sauberer Ort, der weder direktem Sonnenlicht noch Frost ausgeliefert ist. Zudem sollten Sie auch noch darauf achten, dass der Hauswasserautomat nicht für Kinder am Lagerungsort zugänglich ist.

Die meisten Hauswasserautomaten sind zudem wartungsfrei und sollte doch eine Reparatur oder Wartung notwendig sein, dann beachten Sie bitte die dazu mitgelieferten Anleitungen vom Hersteller. In der Regel ist es aber ratsam, die Arbeiten am Hauswasserautomat nur von ausgebildetem Fachpersonal durchführen zu lassen. So vermeiden Sie Fehler und den Verfall der Herstellergarantie.

Mit diesen einfachen Tipps zur Produktpflege von Hauswasserautomaten sollte Ihre Hauswasserpumpe Ihnen einige Jahre lang treue Dienste erweisen können.

Vielen Dank für den Besuch unserer Webseite. Wir hoffen wir können Ihnen helfen eine informierte Kaufentscheidung zu treffen und die verlinkten Tests und Testberichte zu Hauswasserautomaten waren hilfreich. Falls sie Fragen zu den Testsiegern haben, wenden Sie sich bitte direkt an die jeweils verlinken Webseiten, die den Hauswasserautomat Test bzw. Testbericht durchgeführt haben, da wir selbst keine Praxis-Tests durchführen. Unser Team arbeiten allerdings fleißig daran, dass wir in Zukunft auch eigene Produkttests und Praxistests zum Thema Hauswasserautomat durchführen können.

Hier klicken für den besten Hauswasserautomat für 2019